Danksagung

Alles Gute zum Geburtstag und vielen Dank!
Danke mein bester Kumpel – Danke Dir so sehr Enkidu!
Danke Dir, für das letzte Kapitel. Danke Dir, für den Anfang einer krassen Freundschaft. Danke Dir, für die Erfahrungen. Danke Dir, für die Warnungen. Danke Dir, für die Hoffnungen. Danke Dir, dass Du mich verstehst. Danke Dir, dass Du da bist. Danke Dir. 

Hallo süßer Stern! Auch Danke Dir! 
Danke Dir, für die brise Salz, die du meinem Hafttagebuch gegeben hast! Danke Dir, für die Liebe, die Du mir geschenkt hast! Danke Dir, für die Zeit – für deine Jahre – die Du mir geschenkt hast! Danke Dir, für die krasse (2a) Beziehung! Danke Dir, dass Du mich versucht hast zu verstehen! Danke Dir, dass Du da warst. Danke Dir. 

Und Hallo Du! Ja, Du – also ich! Gut gemacht Junge!
Ich bin stolz auf Dich! Du bist ein guter Freund! Ein guter Mensch! Du machst das schon! Alles locker man. Alles läuft. Du hast dein Studium super gemeistert! Du hast das mit deiner Familie geradegebogen! Du warst für sie da! Aber vor allem warst Du auch endlich für Dich da! Du hattest es nämlich verdient! Und du hast gemerkt, es tut gut, für andere da zu sein. Doch es tut noch besser, wenn man weiß, dass andere für einen da sind! Gut gemacht Junge, Du hast eine tolle Arbeit! Und hab keine Angst vor dem was noch kommt. Du hast das doch schon öfter erlebt. Diesen extremen Wandel. Der Anfang von neuen Phasen. Ja, Du spürst schon richtig – du bist dabei eine neue Phase in deinem Leben zu beginnen. Und das wird schon. Hab keine Angst, dass die neue Phase schlecht sein könnte. Denn Du hast es unter Kontrolle. Gute Dinge passieren. Gute Dinge passieren auch mal länger. Manchmal hört das gar nicht auf. Und ja, ich weiß – Du hast Angst, denn Du hast dich noch nie so lange so gut gefühlt. Es fühlt sich an wie der Himmel, aber Du hast Angst zu fallen. Angst etwas Falsches zu tun und alles zu verlieren. Hab keine Angst. Denn Du bist ein guter Mensch. Du hast es verdient. Du hast Dir etwas Gutes getan! Du hast deine Lebenserfahrung, deine persönlichen Gedanken, deine Ängste, deine Sorgen, dein Glück – ja alles hast Du niedergeschrieben – deine Geschichte, Du hast es fertig geschrieben! Du hast Dir selbst das bisher größte Geschenk gemacht, Du hast Dir das Hafttagebuch geschrieben. Danke Dir!

Und ihr? Meine Leser! Einige von euch sind schon seit Jahren dabei. Fiebern schon seit Jahren mit. Ihr habt mir die Kraft gegeben, die Motivation weiterzumachen. Eure Gesellschaft, eure Kommentare, eure Fragen und eure Glückwünsche – ich hab sie alle genossen! Jede Interaktion mit euch war mir sehr wichtig! Ich danke euch, dass ihr mich begleitet habt – begleitet auf der Reise meines Hafttagebuchs – begleitet in der schwierigsten Phase meines Lebens. Es ist Zeit die Reise zu beenden. Das Abenteuer ist zu Ende. Doch ihr habt immer einen besonderen Platz bei mir – Und wer weiss, vielleicht sieht man sich irgendwann im Laufe des Lebens. Bis dahin, genießt die Freiheit meine Freunde!

Euer
Ateş 🔥

16 Gedanken zu „Danksagung“

  1. Krass! Ganz großes Kino, und jetzt ist der Film zu Ende.
    Ich wünsche Dir alles Gute in deinem weiteren Leben.
    Danke, Danke, Danke für die mega-spannendend Beiträge.

  2. Danke für die geile Geschichte. Viel Erfolg mit dem Buch!

    Mich würde ja noch Interessieren wie es für dich weiter ging und wie die Haft dein Leben danach beeinflusst hat und ob du eventuell eine Art „Haftschaden“ hast.

    1. Dankeschön

      Einen „Haftschaden“ habe ich nicht davon getragen. Meine Vorstrafe hat mir allerdings ein paar Steine in den Weg gelegt. Habe das aber gut gemeistert und bin beruflich auf einem Weg, der mir Spaß macht. Das Studium habe ich erfolgreich abgeschlossen. Die letzten Jahre, also die Jahre nach der Haft, haben mich nochmal stark verändert. Grundlegende Dinge waren z.B. Meine erste Freundin, mein Kontakt mit Alkohol und sonstigen Dingen, die ich nicht probiert hatte, religiöse bzw. „nicht“-religiöse Themen, der Austausch mit meinem besten Kumpel Enkidu & seine Entwicklung, dann natürlich auch Familie und deren Reaktion auf meine Veränderung – sehr viele Konflikte bzgl. Toleranz, Religion, Integration, Verantwortung usw. Und Cem hat sich auch in eine total falsche Richtung entwickelt – leider.

      Die letzten Jahre waren sehr schwer, aber auch sehr geil. Habe sehr vieles erlebt, mich stark weiter entwickelt und freu mich noch auf das was kommt.

  3. Schade, dass es vorbei ist. Wunderbar und spannend geschrieben. Vielen Dank.
    Würde mich, wie wahrscheinlich alle hier, auf weitere Kapitel freuen.

    Wenn du dein Hafttagebuch drucken lässt, werde ich es kaufen.

    1. Danke Dir ☺️

      Ich werde definitiv nochmal schreiben. Nach einer kurzen Pause. Weiß nur nicht genau ob es das Prequel (Die religiöse Erziehung, Einblicke in ein Internatsleben und meine Entwicklung in dieser Einrichtung, der Einfluss meines Vaters usw.) oder ob es das Sequel wird, was wiederum spannend ist, da es genau das Gegenteil vom Prequel ist. Es ist spannend zu sehen, wie meine Einstellung und Sicht auf elementare Dinge die ich vor der Haft hatte, sich während der Haft in Luft aufgelöst haben und nach der Haft habe ich angefangen mich neu zu formen. Neue Einstellungen, Werte, Ansichten usw. und dies hat dazu gewirkt, dass ich gerade ein Leben lebe, welches ich mir zuvor nie erträumt hatte – es fühlt sich einfach zufriedenstellend und angenehm an. Aufregend, aber ohne Sorgen. Und das habe ich hauptsächlich Enkidu, meiner Ex-Freundin und mir selbst zu verdanken.

  4. Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere.

    In diesem Sinne: Vielen Dank für das Tagebuch, für das Teilen all deiner Erfahrungen, die ich zum Teil nachvollziehen bzw. verstehen konnte und auch weiterhin kann.
    Jeder hat eine zweite Chance verdient und du hast sie mehr als nur genutzt. Wir machen nämlich alle Fehler, aber wichtig ist, was wir daraus lernen.
    Dir werden bestimmt noch einige Leute versuchen Steine in den Weg zu schmeißen, aber lass dich von sowas nicht runterziehen und, was mir wirklich wichtig ist, sei immer für deine Familie da. Ich weiß, dass insbesondere unsere Väter schwierig sein können, aber auch sie würden alles für uns Kinder tun, egal wie viel Mist wir bauen.

    Man sieht sich immer zwei Mal im Leben, also: Auf Wiedersehen! 😀

    1. Danke dir für deine schönen Worte! Gebe Dir 100% recht

      Wir haben uns aber noch nicht gesehen? Somit müssen wir uns erst einmal sehen, damit es ein Auf Wiedersehen geben kann

  5. Top Typ und bist eine super Motivation selber was aus dem Leben zu machen und es vor allem selbst in die Hand zu nehmen. Und has einen sehr angenehmer Schreibstil zum Lesen

    Kann mich mit dem Thema Religion auch voll mit dir identifizieren. Finde deinen Schritt echt mutig.

    Wünsche dir noch viel Erfolg und sehe es mit einem trändenden Auge dass das Tagebuch jetzt weitesgehend beendet ist. Hoffe du schreibst trotzdem noch weiter und vergisst „uns“ nicht 😀

    Grüße aus Norddeutschland

    1. Dankeschööön. Versuche tatsächlich mich selbst und mein Umfeld zu motivieren. Das macht mir ungeheuer Spaß, wenn ich bei anderen Leuten eine Flamme entfachen kann.

      Werde euch niemals vergessen und sicherlich bald wieder etwas schreiben. Religion ist ein ganz gutes Thema 😛

      Wünsche Dir auch alles Gute und viel Erfolg.
      Viele Grüße aus dem Süden! 🙂

  6. Ich habe Dein Hafttagebuch sehr gerne gelesen – vom Anfang bis zum glücklichen Ende! Vielen Dank für so viele viele interessante Worte und auch für die schönen Cliffhanger! Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.